Am 29. Juni 2013 schloss die Bad Lausicker LIDL-Filiale. Seither ist das Gebäude leerstehend. Wachsendes Gestrüpp und Unkraut auf dem Parkplatz verstärken das Gefühl, dass dieser Ort verlassen und nicht überwacht ist. Gegenüber befindet sich ein leerstehendes Autohaus, der Situation sicher nicht zuträglich.

 

Angezogen von diesen weißen Wänden werden naturgemäß Graffitisprayer. Schnell waren die Wände bunt und damit der zweite Grundstein für fortwährenden Verfall gelegt. 

Das Schema, welches bei Studien zum Thema 'Broken-Windows-Theorie' zum Vorschein kommt hat sich hier einmal mehr bestätigt.

Das Logo fehlt, das Grün wuchert. Nur eine Frage der Zeit, bis Scheiben zu Bruch gehen?

Das Autohaus hat übrigens keinerlei Schmiererei, das Grundstück wird auch noch als Lagerstätte genutzt, es ist also nicht so verlassen, wie diese einstige LIDL-Filiale.

Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.